Bei dem 3D-Druck werden dreidimensionale Werkstücke schichtweise aufgebaut. Der Aufbau erfolgt computergesteuert aus einem oder mehreren flüssigen oder festen Werkstoffen nach vorgegebenen Maßen und Formen (CAD). Beim Aufbau finden physikalische oder chemische Härtungs- oder Schmelzprozesse statt. Typische Werkstoffe für das 3D-Drucken sind Kunststoffe, Kunstharze, Keramiken und Wachs

 

 

Druckvorgang
Der 3D Druck in verbindung mit perfekter Gussqualität

Nach dem der Druckvorgang abgeschlossen ist , können unsere Mitarbeiter mit dem Formenbau beginnen. Dazu bettet man das Modell in einen Silikonmantel ein und stützt es anschließend mit einer Gipsform. Ist der Mantel erhärtet, kann der Gießer das Modell entnehmen. Die negative Silikonform ist das genaue Gegenstück des Originals. Diese Form wird wieder zusammengesetzt und mit flüssigem Wachs gefüllt. Hat sich durch Erkalten eine mehrere Millimeter starke Schicht gebildet, wird das noch vorhandene flüssige Restwachs aus der Form gegossen. Das jetzt hohle Wachsmodell wird retouschiert, d. h. überarbeitet, bis es exakt dem Original entspricht. Als nächster Arbeitsschritt folgt die Herstellung der Keramikform. Dafür wird das Wachsmodell mehrfach in keramische Massen getaucht und mit Keramiksand besandet. So entsteht die äußere Kontur der Skulptur, mehrere Millimeter dick. Im Brennofen schmilzt das Wachs aus der keramischen Schalenform aus. Diesen Platz füllt beim anschließenden Guss die gewünschte Metalllegierung aus entweder im klassischen Gießverfahren oder auch neu bei uns in der hochmodernen Vakuum-Gieß-Anlage. Abschließend beginnt die Arbeit des Ziseleurs. Er entfernt das Anschnittsystem sowie Keramik oder Gipsreste und bearbeitet die Oberfläche der Skulptur. Wenn das Modell in mehreren Einzelteilen gegossen wurde, fügt er diese durch Schweißen und Löten zusammen und bearbeitet diese Stellen durch feilen, hämmern, schleifen und treiben, bis sie nicht mehr erkennbar sind. Durch Säuren, Laugen, Feuer und Wasser wird die Skulptur quasi künstlich gealtert und erhält die vom Künstler gewünschte Patina und Optik. Den Abschluss bildet ein Überzug aus einer konservierenden Wachsschicht.

Ein Stadtmodell für ihre Kommune
  • Von der virtuellen 3D Bearbeitung am Computer bis hin zum fertigen Guss.
  • Vom Prototypen bis hin zur Serienfertigung
  • In Verbindung mit unserer Vakuum-Gieß-Anlage oder im Klassischen Gießverfahren.
  • In fast allen Metalllegierungen möglich.